Dieser Tage rinnt die Nase bei vielen Menschen ohne Ende. Kein Wunder, schließlich „fängt“ man sich praktisch an jeder Ecke eine Erkältung ein. Oder steckt hinter dem Schnupfen eine Allergie? So unterscheiden Sie die Krankheitsbilder.

Auch wenn das Pollenflugrisiko derzeit gering ist, allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben, Tiere oder Heu zeigen sich ebenso im Winter. Erkennungszeichen: Heuschnupfen tritt meist plötzlich auf, während sich die Entstehung einer Erkältung länger hinzieht. Juckreiz in Augen, Rachen und Hals spricht ebenfalls für eine Allergie. Auch wenn Niesen zur Verkühlung dazugehört – muss man mehrmals hintereinander niesen ist dann doch eher auf Heuschnupfen zu schließen.

Der Blick ins Taschentuch gibt ebenfalls Aufschluss: Das Sekret nach einer Allergenattacke ist glasklar und wässrig. Im Rahmen eines grippalen Infekts schnupft man dickflüssiger. Durch Erkältungsviren oder Bakterien färben sich die Ausscheidungen gelblich-grün.

Um sich ein genaues Bild machen zu können, wann und wie stark Allergieschübe auftreten, ist es sinnvoll diese in einem Tagebuch festzuhalten. Das Allergietagebuch von MACVIA-ARIA (iOS App Store, Google Play Store) ist hier sehr empfehlenswert, da man seine Aufzeichnung so immer bei sich hat.